Pro Bim Graz

Pro Bim Graz versteht sich als Ideen- und Kommunikationsplattform für intelligente Lösungen im Bereich des öffentlichen Verkehrs im Allgemeinen und der Straßenbahn im Besonderen. Die Straßenbahn ist jenes Verkehrsmittel, welches das Stadtbild seit nunmehr 135 Jahren prägt und dennoch bei entsprechend konsequenter Umsetzung auch in heutiger Zeit durch seine immensen Vorteile zu überzeugen weiß.

ProBim möchte dem teilweise angekratzten Image der Straßenbahn als „Donnerbahn“ oder „Rumpelbim“ begegnen und mit konstruktiven Vorschlägen und Forderungen zu Ausbau und Attraktivierung des Grazer Netzes an die Verantwortlichen herantreten.

Im Klartext bedeutet dies:
Errichtung von Neubaustrecken zur Erschließung neuer Stadtteile und Stadtentwicklungsgebiete
• Beseitigung von Störungen und Behinderungen im Bestandsnetz
• Beschleunigungsmaßnahmen zur Verkürzung der Fahrzeiten
• Vergrößerung der Kapazität der Fahrzeuge durch Einbau von weiteren Modulen

vb-lang

• Integration der Straßenbahn in städtebauliche Gestaltungskonzepte:

„Die Straßenbahn ist die städtebauliche Idee des Jahrhunderts“, urteilte einst ein französischer Bürgermeister und bezog sich damit auf die Renaissance, welche dasVerkehrsmittel Straßenbahn in zahlreichen großen und mittelgroßen Städten Frankreichs in den vergangenen Jahrzehnten erlebt hat. Die neuen Straßenbahnnetze sind dort regelrechte „Gesamtkunstwerke“, die darüberhinaus äußerst effizient arbeiten und daher hohe Akzeptanz bei der Bevölkerung genießen. Viele Menschen betrachten „ihre“ Straßenbahn als städtisches Wahrzeichen, und Straßenbahnfahren gilt in Frankreich schon lange wieder als „chic“.

Wir möchten ein derartiges Umdenken bei der Bevölkerung auch in Graz erreichen. Die nötigen Voraussetzungen hierfür müssen freilich von der Politik ermöglicht und von Verkehrsexperten realisiert werden. Der Bau neuer Straßenbahnstrecken sollte stets hohe Priorität haben und die Entwicklung neuer Stadtteile oder größerer Siedlungsgebiete ohne Straßenbahnanschluss muss ausgeschlossen werden.

Öffentlicher Verkehr muss modern, attrraktiv und pünktlich sein, nur dann kann er mit dem Individualverkehr in Konkurrenz treten.

Die neue Stadtregierung (ÖVP/SPÖ/FPÖ) spricht von einem Streichkonzert, das vor allem den Straßenbahnausbau mit voller Wucht trifft. Für den Südgürtel (mittlerweile ca. 167.000.000 € – in Worten: Einhundertsiebenundsechzig Millionen Euro) ist aber scheinbar genügend Geld vorhanden.

Weitere Strafzahlungen an die EU wegen des ungelösten Feinstaubproblems stehen ins Haus, das bedeutet es muss JETZT gehandelt werden.