Pro Bim im „Grazer“ (23. Juli 2019)

Schluss mit dem Stau: Bim-Lobby fordert jetzt

Beschleunigungsprogramm für Straßenbahnen

SCHNELLER. „Pro Bim“ nimmt die Baustelle in der Münzgrabenstraße zum Anlass ein Straßenbahnbeschleunigungsprogramm zu fordern. Durchzugsverkehr hätte auf Schienenstraßen ohne eigene Gleiskörper nichts verloren.

 

Schluss mit dem Stau: Bim-Lobby fordert jetzt

Beschleunigungsprogramm für Straßenbahnen

SCHNELLER. „Pro Bim“ nimmt die Baustelle in der Münzgrabenstraße zum Anlass einStraßenbahnbeschleunigungsprogramm zu fordern. Durchzugsverkehr hätte auf Schienenstraßen ohne eigene Gleiskörper nichts verloren.

Eine volle 27-Meter-Straßenbahn kann im Berufsverkehr durchschnittlich rund 130 Autos ersetzen (lautStudie ist ein Auto mit durchschnittlich 1,15 Personen besetzt), bei einer 40-Meter-Straßenbahn wären essogar 200 Autos. Immer öfter stehen volle Straßenbahnen zwischen meist nur mit Einzelpersonen besetzten

PKWs im Stau: Das verringert die Leistungsfähigkeit der Straßenbahn und verursacht (durch Verspätungen) Kosten.Aufgrund der Tatsache, dass Graz eine historisch gewachsene Stadt ist, sind eigene Gleiskörper nicht überallrealisierbar. Viele Grazer Straßenbahnstrecken liegen auf Hauptverkehrsstraßen, Behinderungen der Tram durchden Autoverkehr sind leider an der Tagesordnung. Besonders betroffen sind laut der Straßenbahn-Lobby „Pro Bim“die Münzgrabenstraße und die Leonhardstraße (im Abschnitt Merangasse – Maiffredygasse).

Münzgrabenstraße

„Keine Straße ist so wichtig, dass man sie nicht sperren könnte. Spätestens die Baustellen am Glacis bzw. an derBahnhofsunterführung haben dies bewiesen. Ist eine Hauptverkehrsroute nicht passierbar, suchen sich dieAutofahrer einen anderen Weg – oder steigen im Idealfall auf den öffentlichen Verkehr um“, heißt es von Pro Bim.Letzterer müsse allerdings einen spürbaren Mehrwert bieten, also beispielsweise gut sichtbar am Stau vorbeifahren.Die Münzgrabenstraße ist teilweise breit genug für einen eigenen Gleiskörper (etwa zwischen Moserhofgasse undder Münzgrabenkirche), „speziell im ,inneren‘ Teil zwischen Dietrichsteinplatz und Hafnerriegel wird es ohneverkehrsbeschränkende Maßnahmen aber nicht gehen“, so Pro Bim.

Für den Dietrichsteinplatz selbst soll es bereits Ideen zur Umgestaltung zugunsten der Straßenbahn geben.

Leonhardstraße

Zwischen dem Parkhotel und der Merangasse ist die (innere) Leonhardstraße ein Nadelöhr im Grazer Schienennetz. Viele Autofahrer benutzen sie als Ausweichroute zur Elisabethstraße, hinzu kommt Durchzugsverkehr aus den Nebenstraßen (insbesondere der Gartengasse und Schillerstraße). „Zwei Straßenbahnlinien, darunter die fahrgastreichste Grazer Linie (der 7er), stehen hier tagtäglich im Stau. Ein Umstand, der ebenfalls nicht länger geduldet werden kann“, so Pro Bim.

https://www.grazer.at/de/EWunbeoR/schluss-mit-stau-bim-lobby-fordert-fuer/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.